Vegane Kokos-Avocadomousse-Tartelettes mit einem Hauch süßer DIY Schokolade

Eine süße Sünde? Fehlanzeige! „Do it yourself“ Schokolade ohne Zucker und eine natürlich, frische Mousse aus Avocado & Agave geben dir alles, was du an einem heißen Spätsommertag brauchst. Lecker!

Halleluja! An dieser Stelle möchte ich mich bei der Natur für diese unglaublich tolle & faszinierende Vielfalt an Früchten, Gemüsen & Pflanzen bedanken. Wie ihr ja wisst, bin ich ein Nuss-Allergiker und somit fallen für mich all die bezaubernden Rohkost-Torten & Törtchen raus. Der Boden wird meistens aus Nüssen wie Haselnuss, Walnuss oder Macadamianüssen hergestellt. Diese besagten Törtchen sehen aber immer so unfassbar lecker aus, dass es doch eine Möglichkeit geben müsste, in den Genuss eines solchen Törtchens zu kommen, aber nicht unbedingt daran zu ersticken 😀 Spaß beiseite – nach ein wenig Überlegung & einiger „kreativer Ergüsse“ hatte ich eine Idee! Ich besorgte mir alle Zutaten und legte los. Überraschenderweise gelang es mir sogar gleich beim ersten Versuch diese nuss-, gluten- & laktosefreien Törtchen zu zaubern. Tadaa! Probiert, Verliebt, Geliebt. Es war der Beginn einer großen Liebe, doch wie konnte ich andere von diesen leckeren „Sünden“ überzeugen? Nachdem ich meinem größten Kritiker eines der Törtchen vorsetzte und dieser hellauf begeistert war, stand für mich fest: Das muss ich mit euch teilen!

Und hier sind sie auch schon: ladies and gentlemen – ich präsentiere euch die veganen Kokos-Avocadomousse-Tartelettes mit einem Hauch süßer DIY Schokolade

IMG_0831

Zutaten | Bei mir für ca 2 Tartelettes | Andere Formen – andere Mengen

Für den Boden

♥ 3 EL Kokosraspeln

♥ 4 entsteinte Datteln | Ich verwendete Medjool Datteln

♥ 15 g Kokosöl (kaltgepresst!)

 

Für das Mousse

♥  3 reife Avocado

♥ 70 g Kokosöl (kaltgepresst!)

♥ 3 EL Agavendicksaft | oder Ahornsirup

♥ Saft einer halben Zitrone

 

Für die DIY Schokolade

♥ 25 g rohes, hochwertiges Kakaopulver

♥ 50 g Kokosöl (kaltgepresst!)

♥ 2 EL Agavendicksaft | oder Ahornsirup

 

Zubereitung

Dann wollen wir mal loslegen: Zuerst nehmen wir die Zutaten für den Boden & geben diese in einen Hochleistungsmixer/ Thermomix / Küchenmaschine. Darin zerkleinert und mischt ihr die Zutaten, bis eine klebrige, leicht formbare Masse entsteht. Diese gebt ihr dann in eine oder mehrere Formen eurer Wahl und drückt sie am Boden fest. Fertig? Dann geht’s damit ab in den Kühlschrank, wonach ihr mit der „Mousse au Avocado“beginnt. Für das Mousse spült ihr euren Mixbehälter kurz aus und füllt ihn mit all den Zutaten, die ich unter „Mousse“ aufgelistet habe. Knöpfchen drücken & kräftig durchmixen, bis eine wirklich cremige Masse ohne Stückchen entsteht. Probiert die Mousse und schaut, ob sie euch süß genug sind, ansonsten fügt ihr noch einen Hauch Agave hinzu. Holt die Tarteletteböden aus dem Kühlschrank & befüllt sie mit der leckeren Creme – an dieser Stelle ist naschen erlaubt 😉 Stellt die Tartelettes anschließend wieder in den Kühlschrank.

IMG_0828

Weiter geht es zum letzten Schritt: der DIY Schokolade. Dafür erwärmt (nicht erhitzten, damit die Schokolade ihre Rohkost Qualität nicht verliert!) ihr das Kokosöl im Wasserbad bis es sich vollständig verflüssigt hat. Gebt dann den Agavendicksaft dazu und verrührt die Flüssigkeit miteinander. Anschließend gebt ihr das Kakaopulver hinzu. Verrührt das Ganze wieder, bis alle Klümpchen verschwunden sind. Lasst die DIY Schokolade ein wenig abkühlen, damit sie etwas fester & cremiger zum Verzieren wird. Holt nun die Tartelettes aus dem Kühlschrank & verziert diese. Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich tauchte hierbei einen kleinen Löffel in die Schokolade & tropfte die Schokolade in Schwüngen auf den Törtchen. Dann nochmal für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank.

Et voilà – Fertig ist euer ganz eigener Avocadotraum ♥

IMG_0827

Persönlicher Tipp: Wer möchte & es verträgt, kann die Tartelettes auch mit Nüssen, Kakaonibs, Kokosraspeln oder Hanfnüssen verzieren.

 

Eure Laura

cropped-img_85348.jpg

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Paninero sagt:

    Das sieht superlecker aus. Für mich ist es aber nichts, ich mag keine Datteln. LG

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s